Home Chronik von 1932 bis 1999

Aktualisierung

Zuletzt aktualisiert am: Montag, 03 Dezember 2018, 16:04.

Chronik der TK Ebene Reichenau von 1932 - 1999

1932

 

Gründung der Trachtenkapelle Ebene Reichenau von Pertl Hans, Lorenz Rossmann, Suppan Peter und Hofer Thomas. Bis zum Beginn des 2. Weltkrieges bestand die Trachtenkapelle durchschnittlich aus 10 Mann.

Einheitliche Kleidung
1945

Erste Ausrückung nach dem Krieg zu einem Konzert auf die Turracherhöhe. Bereits damals trugen die Musiker eine einheitliche Kleidung - kurze Lederhose, lange weiße Unterhose, hohe schwarze Schuhe, grüne Stutzen, grauer Lodenrock, grauer Hut mit Spielhahnfeder.


1954 Neue Trachtenanschaffung. Möglich wurde diese Neuanschaffung durch eine Sammelaktion und durch die volle Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. Neben Barmitteln wurde von den Bauern Holz am Stamm gespendet, welches von den Musikern geschlägert, geliefert und an Holzhändler verkauft wurde. Die Art und Ausführung der Tracht wurde mit dem Kärntner Heimatwerk abgesprochen und entspricht der heutigen Tracht. Schwarze, knielange Lederhose, blaue Stutzen, weißes Hemd mit rotem Tuch, grünes Leiberl, grauer Lodenrock, schwarze Schuhe und schwarzer Hut mit Spielhahnfeder. Geschneidert wurde diese Tracht vom heimischen Schneidermeister Gruber Josef und von den Schneidern Malle und Seidl aus Feldkirchen. Die Schuhe wurden von den TK-Mitgliedern Pertl Hans und Suppan Peter gefertigt. Die TK zählte damals 16 Mitglieder und die erste Ausrückung mit der neuen Tracht erfolgte am 1. Mai 1954.

 

Neue Trachten

1958

Teilnahme am Bezirksmusikertreffen in Meran. In der Marschwertung wurden ein I. Rang erreicht.


1971 Umänderung des Namens in Trachten- und Feuerwehrkapelle Ebene Reichenau
1973

 

Gemeinsame Schallplattenproduktion mit dem Singkreis Reichenau, den Reichenauer Buam, Brandstätter Buam und mit den Geschwistern Rossmann.

Schallplattenproduktion

1974

Neuanschaffung von Instrumenten in Normalstimmung (früher hohe Wienerstimmung) bei Fa. Weiß in Klagenfurt. Die Gesamtkosten betrugen circa S 120.000,--, welche mit Unterstützung der Gemeinde Reichenau, der FF Ebene Reichenau und dem Land Kärnten beglichen werden konnten.


1983

Paukenkauf durch Spende von Herrn Hans Lebek, der als Ehrenmitglied in die TK aufgenommen wurde, möglich.


1986

Änderung des Namens wieder auf Trachtenkapelle Ebene Reichenau, da eine Neueinkleidung durch die Feuerwehr notwendig war, diese aber aus finanziellen Gründen nicht möglich war.


1995

Teilnahme am 1. Kärntner Blasmusikwettbewerb in Triathlonform (Spiel in kleinen Gruppen, Konzert- und Marschwertung).


1996

 

Übersiedelung vom Probenraum in der Volksschule in das neu errichtete Probelokal im Kulturzentrum Nockstadl

Neues Probelokal
1999

Übergabe des Taktstocks nach 25-jähriger Kapellmeistertätigkeit von Alfred Rossmann an seinen Sohn Heribert, erstmals Frühjahrskonzert im Kulturzentrum Nockstadl

Teilnahme am 20. Österreichischen Blasmusikfest in Wien

Übergabe des Taktstocks
<-Zurück